Aktuelle Pressemitteilungen

Composing in a globalised world.Ein Austauschprojekt der IEMA mit dem Goethe-Institut Hongkong. Von Hongkong über Frankfurt nach Köln

Wie komponiert man in Hongkong? Klingt die Musik chinesischer Komponisten chinesisch? Aspekte des kulturellen Austauschs im Zeitalter globaler Wandlungen stellen sich für die junge Komponistengeneration täglich. Das Austauschprojekt „Composing in a globalised world“ der Internationalen Ensemble Modern Akademie (IEMA), der Hochschule für Musik und Tanz Köln, des Goethe-Instituts Hongkong, von vier Universitäten in HK und der Composer Guild HK geht solchen Fragen nach. Es ist die dritte Kooperation zwischen dem Goethe-Institut Hongkong und dem Ensemble Modern. Bereits 2008 war das Ensemble Modern in Kooperation mit dem Goethe-Institut zu Gast in Hongkong und führte beim New Vision Arts Festival die Oper „Fantasy of the Red Queen“ der chinesischen Komponistin Liu Sola auf. Ebenfalls 2008 initiierte das Ensemble Modern gemeinsam mit dem Siemens Arts Program das Projekt „into...“. „into Pearl River Delta“ wurde 2010 in Berlin, Frankfurt, Essen und Hongkong präsentiert.

Nun reisen erstmals die jungen Instrumentalisten der IEMA im Februar 2012 nach Hongkong. In einer intensiven Probenphase mit Diskussionsrunden, Vorträgen und instrumentalen Workshops erarbeiten das IEMA-Ensemble und Dozenten des Ensemble Modern gemeinsam mit Musikern und Komponisten aus Hongkong neue Werke deutscher und chinesischer Komponisten. In den abschließenden Konzerten in Hongkong (10. Februar 2012, 17 Uhr, Chinese University of Hong Kong), Frankfurt (14. Februar 2012, 19.30 Uhr, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main) und Köln (15. Februar 2012, 19.30 Uhr, Hochschule für Musik und Tanz Köln) präsentiert das IEMA-Ensemble eine Auswahl dieser Neukompositionen. Schon im Vorfeld war großes Interesse an dem Projekt zu registrieren: dieses galt den Werken als auch an der besonderen Konstellation der beteiligten Partner.

Zu erarbeitende Werke des Projekts:
Birke Bertelsmeier: folklich (2011) (UA)
Martin Grütter: Zirkelspielchen (Beta-Version) (2011) (UA)
Stephan Quandel: Pas de deux et demi (2011) (UA)
Niklas Seidl: chlor chlor & pommes mit adoleszenz (2011) (UA)

LEUNG Chi-hin: Blank Shadow (2009-10)
YUEN Wai Fung Mike: Faces (2011)
LAM Lai: Frozen Second (2011)
WONG Chun-Wai: Nhemamusasa (2011)
FUNG Dic-lun: Le Cortège de la Lumière (2011) (UA)
LO Ting-cheung Daniel: Megalopolis (2011) (UA)
CHAN Kai-Young: The Nightmare Escape (2011) (UA)
CHEN Yeung-ping: Trend of Solar Luminosity (2010-11)

Konzerttermine:

10. Februar, 17 Uhr
Hong Kong, Chinese University of Hong Kong, Lee Hyson Concert Hall

14. Februar, 19.30 Uhr
Frankfurt, Hochschule für Musik und Darstellende Musik Frankfurt am Main

15. Februar, 19.30 Uhr
Köln, Hochschule für Musik und Tanz Köln

Stephan Quandel: Pas de deux et demi (2011)
Birke Bertelsmeier: folklich (2011)
Martin Grütter: Zirkelspielchen (Beta-Version) (2011)
Niklas Seidl: chlor chlor pommes mit adoleszenz (2011)

sowie 4 Werke von Komponisten aus Hongkong im Rahmen des Projektes „Inter-Tertiary Young Composers Platform“

IEMA-Ensemble
Pablo Rus-Broseta, Dirigent