Aktuelle Pressemitteilungen

Abschlusskonzerte der Stipendiaten der Internationalen Ensemble Modern Akademie 2009/2010

Mit vielseitigen Programmen stellen die Stipendiatinnen und Stipendiaten der Internationalen Ensemble Modern Akademie (IEMA) auch in der kommenden Konzertreihe in Frankfurt am Main sowie im Rahmen der Quantensprünge XI am ZKM Karlsruhe die programmatische Bandbreite des gemeinsamen Masterstudiengangs »Zeitgenössische Musik« mit der Hochschule für Musik Frankfurt am Main vor. Zudem entstand in Kooperation mit dem Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Justus Liebig Universität Gießen, der Musikhochschule Stuttgart und dem Theater Rüsselsheim das szenische Konzert ›Pierrot lumière‹, das in Rüsselsheim, Karlsruhe und Stuttgart zu erleben sein wird. Der Abend stellt Arnold Schönbergs ›Pierrot lunaire‹ aktuelle kompositorische Reflexionen des Sujets des Pierrot entgegen. Weitere Informationen zu ›Pierrot lumière‹ finden sich in getrennter Pressemeldung.

›Exotica!‹, ›Benchmarks!‹ und ›Moves!‹ lauten die Mottos der Konzerte in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Exotische Klänge erklingen am 24.09. mit Maurico Kagels ›Exotica‹, Claude Viviers ›Pulau Dewata‹ und Michael Finnissy’s ›Quabara‹. Viviers Werk ›Pulau Dewata‹ entstand im Zusammenhang einer Bali Reise des Komponisten und ist inspiriert von der Musik, dem Tanz und der Tradition des balinesischen Volks. Mauricio Kagels ›Exotica‹ für außereuropäische Instrumente stellt den Versuch dar, exotische Klänge nicht abzubilden, sondern Mittel der traditionellen Musikkulturen mit westlichen Kompositionsverfahren zu kombinieren. Am 26.09. stehen richtungweisende Kompositionen von Karlheinz Stockhausen, Elliott Carter und Helmut Lachenmann auf dem Programm ›Benchmarks!‹. Viel Bewegung verspricht das Programm ›Moves‹ am 29.09. u.a. mit Thomas Adès’ ›Catch‹, Thierry de Meys ›Musique de tables‹ für drei Schlagzeuger, deren »Instrument« jeweils eine Tischplatte darstellt. Richard Ayres ›piece-with-running-from-left-to-right‹ ist inspiriert von Geschehnissen hinter den Kulissen während einer Aufführung: Die Musiker bewegen sich am Rande der Bühne zwischen einem Vorhang; die eigentliche Musik gerät aus dem Fokus des Zuhörers. Uraufgeführt werden die neuen Werke ›CourtNr2‹ und ›Focus-Axis‹ der Kompositionsstipendiaten Vito Žuraj und Ying Wang. Im ZKM Karlsruhe kommen am 30.09. u.a. die elektroakustische Komposition ›Iconica IV‹ von Marco Momi und Mark Bardens ›Chamber‹ für drei verstärkte unausgebildete Männerstimmen, am 02.10. Luigi Nonos ›...sofferte onde serene...‹ und Pierre Boulez ›Anthèmes 2‹ zur Aufführung. Ebenfalls im Rahmen der Quantensprünge XI findet am 01.10. ›Pierrot lumière‹ im ZKM statt.