Yalda Zamani, Dirigent

Yalda Zamani wurde in Algier (Algerien) geboren und wuchs in Teheran (Iran) auf. Ihre musikalischen Studien begann sie mit Unterricht im Klavierspiel, Gesang und Komposition. 2009 begann sie als Assistentin das Austro-Iranische Symphonieorchester (AISO) und den Austro-Iranischen Chor (AIC) am Österreichischen Kulturzentrum in Teheran (Iran) zu dirigieren. 2011 erhielt sie ein Stipendium, um am College-Conservatory von Cincinnati in den USA Komposition zu studieren; sie setzte ihre Studen in den Fächern Orchesterdirigat und Cembalo an der Privatuniversität Konservatorium (heute Musik- und Kunst Privatuniversität) in Wien fort.
Als ehemalige Studentin von Georg Mark und Andreas Stoehr in Wien nahm sie an Meisterklassen im Dirigieren bei Kenneth Kiesler, Colin Matters, Johannes Schlaefli und Vittorio Parisi teil und profitierte überdies von Ratschlägen von Simeon Pironkoff und Zsolt Nagy.

Während ihrer Studienzeit assistierte sie bei Strawinskys Oper „The Rake’s Progress“ am Akzent Theater in Wien, assistierte dem Dirigtenten Stefan Vladar beim Wiener Kammerorchester, dirigierte eine Reihe von Vorstellungen von Franz Lehars Operette „Die lustige Witwe“ mit dem Franz Lehar Kammerorchester am TAG Theater in Wien und dirigierte die Ensembleversion von „Frankenstein!!“ (1976-77) von HK Gruber am Wiener Musikverein. 2016 gab sie ihr Debüt im ORF Radio Kulturhaus in Wien mit dem Symphonieorchester Bratislava.

Als leidenschaftliche Anhängerin zeitgenössischer Musik arbeitet Yalda Zamani regelmäßig mit jungen Komponisten aus aller Welt zusammen; zwischen 2014 und 2016 hat sie über 20 Werke Neuer Musik uraufgeführt. Vor kurzem dirigierte sie bei den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik in Darmstadt und auch beim Klangspuren Festival neuer Musik in Schwaz in Tirol.
Im Juni 2016 wurde sie als Dirigentin für das Masterprogramm der Internationalen Ensemble Modern Akademie (IEMA) an der Musikhochschule in Frankfurt am Main während der Spielzeit 2016/2017 ausgewählt.

Die iranische Dirigentin Yalda Zamani erhielt das „Start-Stipendium“, ein Stipendium für erfolgreiche junge Künstler des österreichischen Bundesministeriums für Bildung, Kunst und Kultur, sowie das Silvia Bianchera Bettinelli Stipendium als Gewinnerin des Meisterkurses für Dirigenten moderner und zeitgenössischer Musik in Brescia (Italien) für ihre Arbeit mit dem Dedalo Ensemble.

Neben ihren musikalischen Abschlüssen besitzt sie ebenfalls einen Bachelor in Informatik und erwirbt gegenwärtig einen Master-Abschluss in kognitiven Wissenschaften an der Universität Wien, aufgrund ihres Interesses an Forschung zur kognitiven Musikwissenschaft und Musikpsychologie.

Stand: 6.10.2016

Foto