Alicja Pilarczyk, Violine

Alicja Pilarczyk wurde in Stettin in Polen geboren. Sie studierte in Stettin, Posen, Warschau und in Bern bei Lehrern wie Henryk Tritt, Tadeusz Gadzina, Patrycja Piekutowska und Bartek Nizioł. Während ihrer Studienzeit erhielt sie Impulse von Musikern wie Hae Sun Kang, Graeme Jennings, Benjamin Schmid und Melise Mellinger. Orchestererfahrungen sammelte sie beim polnischen Orchester Sinfonia Iuventus (2010-2011), 2013 bei der Lucerne Festival Academy und als Gastmusikerin vieler anderer europäischer Orchester.
Ihr großes Interesse gilt der Kammermusik. Sie ist eine der Gründerinnen des Baltic Neopolis Orchestra in Stettin, bei dem sie zwischen 2008 und 2010 aktiv war, und ein Mitglied von Strings of Birds, einem Kammerorchester in Bern. Ferner erhielt sie etliche Preise bei Kammermusikwettbewerben in Polen in den Kategorien Geigenduo und Gitarrenduo und konzertierte in Polen, Deutschland, der Schweiz, Italien und Spanien. Als aktive freischaffende Kammermusikerin hat sie mit Musikern wie Patrick Demenga, Marco Ylönen, Christian Altenburger, Thomas Fheodoroff und Patrick Jüdt zusammengearbeitet.
Während ihrer Arbeit für das Krzysztof Penderecki European Centre for Music (2008-2011) begann Alicja Pilarczyk, ein intensives Interesse an zeitgenössischer Musik und den bildenden Künsten zu entwickeln. Seitdem hat sie Gelegenheit gehabt, am Warschauer Herbst, dem Luzern Festival, dem Kurtág Festival in Bern und den Ferienkursen für Neue Musik in Darmstadt teilzunehmen. Sie ist ebenfalls Mitglied des Vertigo Ensembles an der Kunstakademie in Bern gewesen und hat mit dem Ensemble Interface zusammengearbeitet.
Alicja Pilarczyk interessiert sich für die Kooperation mit Künstlern verschiedenster Gattungen, um neue Ausdrucksmöglichkeiten für Musik und Kunst zu gewinnen. Sie hat kürzlich begonnen, mit der Kunstakademie in Stettin (Polen) zusammenzuarbeiten.

Stand: 13.10.2014

Foto