Aki Kitajima, Violoncello

Aki Kitajima wurde 1984 in Japan geboren. Ihren Bachelorabschluss absolvierte sie an der Musikhochschule Toho-Gakuen in Tokio bei Prof. Keiko Matsunami, wo sie ebenfalls Privatunterricht bei Prof. Ryosuke Hori erhielt. 2003 wurde sie mit dem 1. Preis beim 10. Nippon Best Players Wettbewerb ausgezeichnet.
2008 bis 2013 studierte sie an der Musikhochschule Trossingen Violoncello bei Prof. Francis Gouton, sowie Zeitgenössische Musik bei Erik Borgir (Ensemble ascolata ) und bei Sven Thomas Kiebler (Ensemble SurPlus Freiburg). Unterricht im Fach Improvisation erhielt sie bei Harald Kimming und Thomas Wenk-Bärmann.
Bis zu diesem Zeitpunkt hatte sie in einem festen Trio für Improvisation (Tänzer, Klavier, Cello), in einem Klavier Trio für Rom-Pop und Minimal Music sowie in einer House Music Gruppe mit elektrischem Cello gespielt.
Zahlreiche Meisterkurse führten sie zu Yvan Chiffoleau, Yong-Chang Cho, Stephan Fork, Raphael Wallfisch, Jean Deplace und Roland Pidoux, ebenso zu zeitgenössischen Musik Festivals und den Akademien der International Ensemble Modern Akademie in Tokyo Wonder Site, zur Ensemble-Akademie Freiburg (Ensemble recherché) sowie zur Akademie für zeitgenössische Musik in Luzern (Ensemble ascolata, Klangform Wien). Sie nahm ebenfalls an den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik in Darmstadt und am Off-Programm für Studierende der Donaueschinger Musiktage teil.

Stand: 25.11.2013

Foto