Aglaya González, Viola

Die spanische Bratschistin Aglaya González, besuchte die Konservatorien in
Ponferrada, Salamanca und Madrid wo sie ihre Ausbildung mit Ehrenauszeichnung abschloss. Bereits mit 14 Jahren studierte sie an der Escuela Superior de Música Reina Sofía bei Gérard Caussé (2002-2005). In den Jahren 2004 bis 2007 besuchte sie außerdem das Real Conservatorio Superior de Musica de Madrid, wo sie ihr Diplom in den Fachrichtungen Viola und Instrumentalpädagogik abschloss. Anschließend studierte sie an der Hochschule für Musik Detmold. 2011 erlangte sie das Performer-Diplom an der Jacobs School of Music (Indiana University). Seit dem absolviert sie ein Masterstudium bei Christophe Desjardins und Diemut Poppen an der HfM Detmold. Aglaya González trat als Solistin mit dem Sinfonieorchester von Castilla y León, dem Andrés Segovia – Kammerorchester und der Barockakademie Detmold auf. Außerdem gab sie Solokonzerte in Spanien, Deutschland, Israel und in den USA. Sie war Solobratschistin in »The World Orchestra«, »Orquesta Freixenet«, »Detmolder Kammerorchester« und »Orquesta-Escuela de la Sinfónica de Madrid«. Desweiteren war sie Mitglied im »Iberoamerikanischen Jungendorchester«, im »Gustav Mahler Jugendorchester« dem »IU Baroque Orchestra«, dem »IU New Music Ensemble« oder dem »Orquesta de cámara Sony«. Als Kammermusikerin spielte sie in Ensembles wie dem Streichquartett Adlibitum, Cariátide, dem Detmolder Klavierquartett, dem Smile Trio oder dem Duo A+A. Ihre Kammermusikpartner waren unter anderem Claudio Martinez-Mehner, Peter Orth, Piotr Oczkowsky, Xenia Jankovich, Hagai Shaham, Hillel Zori und Marco Ricci.
In der letzten Zeit nahm sie an mehreren internationalen Festspielen wie den Europäischen Musikwochen Montepulciano, dem Zermatt Festival, oder dem Schleswig-Holstein Musikfestival teil.
Sie wurde mit dem 1.Preis des Kammermusikwettbewerbes »Yamaha-Hazen«
ausgezeichnet und gewann beim Internationalen Wettbewerb »Villa de Llanes« den Viola Preis sowie einen Sonderpreis. Darüber hinaus erzielte sie den 1.Preis im Wettbewerb »Jóvenes intérpretes Ibercaja«, den Bärenreiterpreis im Wettbewerb »Juventudes musicales de España«, den »Jacobs School of Music's 2010 Travel Grant Competition«, und den »Premio Monserrat Mirabent« Preis beim 18. Wettbewerb »Josep Mirabent i Magrans«. Desweiteren gewann sie verschiedene Stipendien wie zum Beispiel das Fundación Albéniz Stipendium , das »A.I.E«, sowie das der Alexander von Humboldt Stiftung.

Stand: 22.8.2012

Foto