Till Künkler, Posaune

Nach Aufenthalten in Brasilien und Südafrika, wo er als zweiter Posaunist im Free State Symphony Orchestra spielte, studierte Till Künkler zunächst Musikwissenschaften und Afrikanistik an der Universität zu Köln. Seit 2006 studierte er Musik mit Hauptfach Posaune bei Prof. Ulrich Flad an der HfM Köln und als Stipendiat am Mannes College for Music in New York mit Jim Markey, Dave Taylor, Carl Schachter und David Loeb. In New York spielte er mit dem Mannes Orchestra im Lincoln Center und Symphony Space am Broadway, außerdem mit New Yorker Bands aus den Bereichen Rock, Pop, Latin-Balkan Fusion in der New Yorker Club Scene. Es folgten CD Produktionen und internationale Tourneen mit Konzerten u.a. in Brüssel, Berlin, Wien, Bratislava, Prag, Köln Amsterdam, Hamburg, New York, New Orleans.
2012 erhielt er das Angebot auf einen Doctor of Musical Arts an der Manhattan School of Music und den Platz in der Internationalen Ensemble Modern Akademie. Er ist Mitglied in diversen Ensembles, Orchestern und Bands wie u.a. dem Ensemble Garage, ensemble 20/21, gRoBA Orchestra Cologne, der bigband, »the swingcredibles«, Waduh, Marek Marple, Escarioka, KarikaturaNYC und hilft regelmäßig in verschiedenen Orchestern und Bands aus.
Von 2007 bis 2012 war er Stipendiat beim Ev. Studienwerk Villigst. In Köln gewann er den ersten Preis beim Wettbewerb der Musikhochschule Köln in der Kategorie Solo Posaune, sowie den ersten Preis bei der »Musicon Competition« in Bloemfontein, Südafrika. Mit dem Ensemble Garage spielte er Uraufführungen von Werken der Komponisten Brigitta Muntendorf, Oxana Omeltschuk, Rodrigo Lopez Klingenfuß, Niklas Seidl, Patrick Frank, Steffen Krebber, Yasutaki Inamori, Julien Jamet und Jesse Broekman.

Stand: 22.8.2012

Foto