Ashleigh Gordon, Viola

Die amerkanische Bratschistin Ashleigh Gordon wurde 1984 geboren. Mit Auftritten in Frankfreich, Österreich, Italien und den USA ist sie eine aktive Interpretin klassischer und zeitgenössischer Musik. In den USA sammelte sie Erfahrung im Zusammenspiel mit Ensembles für Neue Musik, wie dem „Callit Callithumpium Consort“ in Massachusetts, den „Juventas New Music Ensemble“ im Mahaney Center for the Arts in Vermont und den“ Xanthos and Ludovico ensembles“ in Boston. Ihr besonderes Anliegen ist die Neue Musik, was sie zu der Zusammenarbeit mit Komponisten wie Chaya Czernowin, Krzysztof Penderecki, Steve Reich, David Lang, Christian Wolff, Frederic Rzewski und Augusta Read Thomas führte. Im Sommer 2010 wurde sie eingeladen im Rahmen von Klangspuren Schwaz an der Internationalen Ensemble Modern Akademie teilzunehmen, wo der Komponist, Dirigent und Oboist Heinz Holliger als „composer in residence“ anwesend war.
Am New England Conservatory beendete sie ihre Studien mit einem Master of Music in Viola. Dort studierte sie bei Carol Rodland, Louise Zeitlin und Jeffrey Irvine. Sie bearbeitet in dieser Zeit sowohl Solo Werke als auch Kammermusik. Lehrer waren außerdem Peter Slowik, Karen Ritscher, Stephen Drury, Eric Rosenblith und Mai Motobuchi vom Borromeo String Quartet.

Stand: 9.9.2011

Foto