Carolin Ralser, Flöte

Carolin erhielt ihre künstlerische und musikpädagogische Ausbildung an der Kunstuniversität Graz (Dieter Flury, Soloflötist der Wiener Philharmoniker), der Hochschule für Musik Freiburg i. Br. (Felix Renggli) und der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Kammermusik – Gottfried Johannes Pokorny) und schloss ihre Masterstudien im Konzertfach Flöte sowie Instrumentalpädagogik jeweils mit Auszeichnung ab.
Carolin war 2007 erste Preisträgerin beim Internationalen Flötenwettbewerb Friedrich Kuhlau und u.a. Stipendiatin der Angelika Prokopp-Stiftung der Sommerakademie der Wiener Philharmoniker, der Orchesterakademie Ossiach und der Ensemble Modern-Akademie in Schwaz. Rege Konzerttätigkeit an verschiedenen Festivals und Konzertreihen u.a. mit dem Symphonie- und Opernorchester des Int. Orchesterinstitus für Wiener Klangstil Attergau, dem Orchester des musik-theater-schönbrunn, dem Tiroler Symphonieorchester Innsbruck, dem Wiener Imperialorchester, der kapelle für neue musik windkraft sowie den Bühnenorchestern der Wiener Staatsoper und der Salzburger Festspiele. Konzertreisen führten sie sowohl kammermusikalisch als auch mit diversen Opernprojekten in viele Teile Europas und Asiens.
Zahlreiche Meisterkurse bei inspirierenden Flötisten wie vor allem Jacques Zoon, Peter Lukas Graf und Robert Aitken, sowie dem Ensemble Modern, dem ensemble recherche und dem Klangforum Wien entfachten ihre Liebe zur zeitgenössischen und experimentellen Musik. Daneben beschäftigt sie sich seit Jahren rastlos und intensiv mit Musikphysiologie und Alexandertechnik und wirkt bei Theater-, Improvisations- und Musiktheaterprojekten auch als Schauspielerin mit.

Stand: 12.9.2011

Foto