Marko Nikodijević, Komponist

Marko Nikodijević (auch Marko Mago-Nikodijević * 4 Januar 1980 in Subotica, ehemaliges Yugoslavien) ist ein serbisch-deutscher Komponist und electronica-Künstler. Nikodijević studierte Komposition bei Srdjan Hofman und Zoran Erić (Belgrad), ausserdem bei Marco Stroppa sowie Musiktheorie bei Bernd Asmus in Stuttgart, wo er seit 2003 lebt.

Neben zahlreichen Stipendien und Förderprogrammen (u.a. Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg, Stipendium Künstlerhaus Salzwedel, Stipendium Künstlerhaus Lukas) erhielt er die folgenden Auszeichnungen: Preis des 9th International Young Composers Meeting in Apeldoorn 2003, Honorable Mention bei der Gaudeamus Music Week in 2003 und 2007, Franz Liszt-Stipendium 2005, Preis des Nouvel Ensemble Moderne Forums 2006, Komponisten-Preis bei der Brandenburger Biennale 2009, Recommended Work in beiden Kategorien bei der Composers Rostrum von UNESCO in Paris 2009.

Seine Musik wurde unter anderen gespielt von: ensemble recherche, Ensemble Modern, Ives Ensemble, Nieuw Ensemble, Nouvel Ensemble Moderne, Ensemble Insomnio, kammarensembleN Stockholm, de ereprijs, Österreichisches Ensemble für Neue Musik, Thüringer Philharmonie, Brandenburger Symphoniker, Radio Sinfonieorchester Stuttgart, Holland Symfonia, sowie bei folgenden Festivals: Gaudeamus Music Week (2003, 2004, 2007, 2008, 2010), musikprotokoll im steireischen herbst (2005), Contemporary Music Festival in Huddersfield (2005), World New Music Festival Stuttgart (2006), Heidelberger Frühling (2007) und Warschauer Herbst (2010).

Unter dem starken Einfluss von Techno-Musik sind Nikodijevićs Kompositionen vor allem von digitaler Technologie geprägt. Er beschäftigt sich insbesondere mit alghorhytmischer Komposition unter Anwendung von fraktalen Strukturen, ferner mit spektraler Musik, instrumentaler und digitaler Klangsynthese sowie digitaler Signalbearbeitung.

Stand: 26.7.2010

Foto