Eva Boesch, Violoncello

Eva Boesch, 1985 in Zürich geboren, studierte Violoncello an der Zürcher Hochschule der Künste in der Klasse von Martina Schucan und schloss im Sommer 2008 ihr Studium mit dem Konzertdiplom ab. Zurzeit setzt sie ihre Studien an der Musikhochschule Köln bei Maria Kliegel fort.

Weitere wichtige Impulse erhielt sie an Meisterkursen bei David Geringas, Jens-Peter Maintz, Miklós Perényi, Siegfried Palm und Pieter Wispelwey.

Ein zentraler Aspekt ihrer musikalischen Entwicklung ist die intensive Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Musik. Prägend war die Arbeit mit Komponisten wie Salvatore Sciarrino, Jonathan Harvey oder Klaus Huber an ihren Werken für Cello Solo oder Kammermusik. Eva Boesch spielte an den ISCM ›World New Music Days‹, den Tagen für Neue Musik Zürich und nahm am Impuls 09 (International Ensemble Academy for Contemporary Music Graz), am European Workshop for Contemporary Music und an der Lucerne Festival Academy unter der Leitung von Pierre Boulez teil. Seit 2009 ist sie Cellistin beim Ensemble Garage. Eva Boesch gewann den 1. Preis beim Koeckert-Wettbewerb in Zürich (2007) und ist Stipendiatin der Friedl Wald-Stiftung Basel und der Kunststiftung NRW.

Stand: 26.7.2010

Foto