Vincent Hepp, Violine

Nachdem er seine Violinen- und Violastudien mit Veronique Bogaerts und Thérèse-Marie Gilissen am Royal Conservatory of Brussels und dem Queen Elisabeth College of Music erfolgreich abgeschlossen hat, engagiert sich Vincent Hepp als Musiker an beiden Instrumenten gleichermaßen. Er gewann bereits mehrere Preise in nationalen und internationalen Wettbewerben, wie 2006 Vieuxtemps und Gdansk und 1993 De Beriot.

Sein besonderes Interesse an kontemporärer Musik spiegelt sich in der Wahl seiner musikalischen Partner wieder, zu denen Ensembles wie das Ictus Ensemble oder das Aton Ensemble zählen. Seine Leidenschaft wurde bereits 2008 durch den ›Pelemans‹ -Preis von SABAM gewürdigt, der nur für besondere Bemühungen um kontemporäre belgische Musik verliehen wird. Darüber hinaus erhielt Vincent Hepp 2010 ein Stipendium der Internationalen Ensemble Modern Akademie in Frankfurt. Seine Leidenschaft für Kammermusik nahm Form an, als er die Stelle des Violaspielers im Kryptos Quartet annahm, mit dem er zusammen mit dem Artemis Quartett im Queen Elisabeth College of Music und mit dem Alban Berg Quartett in der Musikhochschule Köln studiert hat. 2008 erhielt er den zweiten Preis des Chostakobich-Wettbewerbes in Moskau. In den meisten führenden Kammermusikensembles Belgiens spielt er als Aushilfe.

Vincent Hepp ist zur Zeit Assistent von Véronique Bogaerts am Royal Conservatory of Brussels.

Vincents besonderer Dank gilt Yves d'Hanens, der ihm seine wertvolle ›I.B. Roggerius‹ Violine zur Verfügung stellt.

Stand: 7.10.2010

Foto