Vito Žuraj, Dirigent, Komponist

Der slowenische Komponist Vito Žuraj (*1979) studierte Komposition bei Prof. Marko Mihevc an der Musikakademie in Ljubljana, bei Prof. Lothar Voigtländer an der Hochschule für Musik Dresden und bei Prof. Wolfgang Rihm an der Hochschule für Musik Karlsruhe, wo er auch das Masterstudium Musikinformatik bei Prof. Dr. Thomas A. Troge abgeschlossen hat. Er hat an verschiedenen Meisterkursen teilgenommen, u. a. bei Brian Ferneyhough, Chaya Czernowin, Wolfgang Mitterer, Toshio Hosokawa, Michael Jarrell, Messias Maiguashca und Johannes Schöllhorn.

Vito Žuraj hat zahlreiche Stipendien erhalten, u. a. das Künstlerische Stipendium des Slowenischen Kulturministeriums, das Wolfgang-Rihm-Stipendium der Privatbrauerei Höpfner, das Karl-Steinbuch-Stipendium der MFG-Stiftung Stuttgart, das Graduiertenstipendium des Landes Baden-Württemberg und das Projektstipendium der Hanne Darboven Stiftung Hamburg. Für seine elektronische Musik gewann er Förderpreise VERS.1.3, VERS.1.4 und VERS.1.5 der Stiftskirche Stuttgart und für seine Orgelmusik den 3. Preis beim Kompositionswettbewerb Düsseldorfer Orgelbuch.

Seine Kompositionen wurden an vielen internationalen Festivals der zeitgenössischer Musik aufgeführt, u. a. am IGNM Weltmusiktage 2003 und 2004, Bartok Seminar 2005, Estoril Music Festival 2005, 14th World Saxophone Congress 2006 Slovenia, Tenso Days Berlin 2006, Davos Festival 2007, Takefu Festival 2007 Japan, Heidelberger Frühling 2008, Festival Mouvement Saarbrücken 2009, ebenso auch im Rahmen der Internationalen Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt 2004, 2008 und der Donaueschinger Musiktage „Next generation Projekt“ 2008. Seine Musik erklang bereits in der Berliner Philharmonie, Konzerthaus Berlin, Semperoper Dresden und wurde von Interpreten wie dem RIAS Kammerchor und der Deutschen Radio Philharmonie uraufgeführt. 2007 erhielt Vito Žuraj an der HfM Karlsruhe einen Lehrauftrag für Instrumentenkunde und Gregorianik. (10/2009)

Stand: 27.9.2010

Foto