Scott Voyles, Dirigent

Scott Voyles (*1980 in Elisabethtown, USA) hat als junger Dirigent, der sich der zeitgenössischen Musik widmet, internationales Ansehen erlangt. So ist er u.a. als Dirigent des Asyla Ensemble und als Gastdirigent der Northern Arizona Opera aufgetreten. Er war Cover-Dirigent des Bruckner-Orchester Linz während des Brucknerfest 2007 und leitete Konzerte mit Mitgliedern der Internationalen Ensemble Modern Akademie im Rahmen des Festivals Klangspuren in Österreich. Als stellvertretender Direktor des Kollektivs für neue Musik des Brooklyn Conservatory of Music war er musikalischer Assistent des Pulitzer Preisträgers David del Tredici.

In New York City war er künstlerischer Auszubildender bei American Opera Projects, assistierender Dirigent des Washington Square Ensemble und für die Manhattan School of Music Opera. 2007 dirigierte er die Uraufführung von ›Spiral IX: Maha Sathkur‹ von Chinary Ung mit dem Bariton Thomas Buckner und dem Schlagzeuger Steven Schick (Bang on a Can All-Stars).

2006 beendete Scott Voyles seine Aufgaben als Musikdirektor des Indiana University Opera Studio und als Dirigent des Indiana University New Music Ensemble, wo er John Harbison, Richard Wernick, Chinary Ung, George Tsontakis, Chen Yi und Arthur Weisberg assistierte. Seine Tätigkeit beim Indiana University Opera Studio konzentrierte sich auf selten aufgeführte Werke des 20. Jahrhunderts wie Viktor Ullmanns ›Der Kaiser von Atlantis‹ (1943) und Conrad Susas Meisterwerk ›Transformations‹ (1973).

Stand: 27.9.2010

Foto