Christophe Mathias, Violoncello

Christophe Mathias (*1983 in Paris) begann im Alter von sieben Jahren mit dem Cellospiel. Im Jahr 2001 wurde er am regionalen Konservatorium Paris aufgenommen, wo er bei Marc Coppey, Paul Boufil und François Salque Kammermusik studierte. 2003 wurde er Mitglied des von Emmanuel Krivine geleiteten Orchestre Français des Jeunes. Im gleichen Jahr gewann er den 2. Preis bei Epernay Wettbewerb und studierte bei Philippe Muller und Ophélie Gaillard an der Nationalen Musikschule von Aulnay-sous-Bois, wo er den ersten Preis bei seiner Abschlussprüfung erhielt.

Christophe Mathias hat an Meisterkursen von Christoph Henkel, Anner Bylsma und Dmitry Ferschtman teilgenommen. Im September 2004 wurde Christophe in die Klasse von Jean-Guihen Queyras an der Musikhochschule Stuttgart aufgenommen, wo er vier Jahre lang studierte. Seine Teilnahme an den Halbfinals der Bach- (Leipzig), Domnick- (Stuttgart) und Lutoslawski-Wettbewerbe (Warschau) ist bezeichnend für seine unterschiedlichen und breit gefächerten musikalischen Interessen.

2006 und 2008 hat er am Meisterkurs der Internationalen Ensemble Modern Akademie im Rahmen des Festivals klangspuren in Schwaz sowie 2007 an der Lucerne Festival Academy teilgenommen.

Christophe Mathias spielt ein Cello von J.L. Prochasson.

Stand: 27.9.2010

Foto