Tom De Cock, Schlagzeug

Tom De Cock, Schlagzeug (* 1982 in Roeselare/Belgien) begann seine musikalische Ausbildung mit neun Jahren bei Chang Chun in China und wechselte nach zwei Jahren zur Musikakademie in Diksmuide. Er nahm Unterricht in Schlagzeug, Klavier, Orgel, Harmonielehre, Solfège und Musikgeschichte. Von 2000-2005 studierte er Schlagzeug am Königlichen Konservatorium in Brüssel bei Gert Francois und Bart Quartier, außerdem zeitgenössische Musik bei Bart Bouckaert.

Neben seinem IEMA-Studium bereitet er sich bei Peter Prommel an der Hochschule für Musik Detmold auf sein Konzertexamen vor. Außerdem arbeitete er in Meisterkursen mit dem Ensemble Intercontemporain, Peter Eötvös, Jonathan Harvey, Philippe Manoury, György Kurtág, Bruno Mantovani, Evelyn Glennie, Jean Geoffroy, She-e Wu und Marinus Komst.

Tom de Cock ist mit verschiedenen Orchestern und Ensembles in Belgien und den Niederlanden aufgetreten, u.a. unter der Leitung von Peter Eötvös. Er ist Mitglied in der Lucerne Festivale Percussion Group, 2005/2006 nahm er an der Lucerne Festival Academy unter der Leitung von Pierre Boulez teil.

Stand: 27.9.2010

Foto