Kevin John Edusei, Dirigent

Der 1976 in Bielefeld geborene Dirigent deutsch-afrikanischer Abstammung begann seine musikalische Laufbahn zunächst als Instrumentalist, bevor er sein Debüt im Jahr 2000 in einer von der niederländischen Regisseurin Anne-Marie Prins inszenierten Aufführung von Arnold Schönbergs Pierrot Lunaire gab.
Am Koninklijk Conservatorium Den Haag und der Hochschule der Künste Berlin absolvierte er die Studiengänge Tonmeister und Klassisches Schlagzeug, bevor er sich ausschließlich dem Dirigieren widmete.
Auf dem Gebiet des klassisch-romantischen Repertoires dirigierte er das Philharmonische Kammerorchester Wernigerode, das Rotterdams Sinfonieorkest und Combustion Chamber Amsterdam mit Werken von u.a. Haydn, Mozart, Beethoven, Schubert und Strauß. Die intensive Beschäftigung mit der Oper fand mit seiner Assistenz bei der Neuen Opern Akademie Amsterdam ihren Anfang.
Mit dem von ihm gegründeten ensemble m.use engagiert er sich vor allem für zeitgenössische Musik, brachte mehr als zwanzig Werke für großes Ensemble in Premiere und etablierte eine enge Zusammenarbeit mit Komponisten wie Louis Andriessen, John De Simone und Steve Martland. Im Rahmen des Steve-Reich-Festivals 2003 in Den Haag trat Kevin John Edusei erstmals als Gastdirigent mit dem Residentie Orkest Den Haag in Anwesenheit des Komponisten auf. Eine weitere Einladung ist inzwischen erfolgt.

Kevin John Edusei besuchte Meisterkurse von Sylvain Cambreling und Peter Eötvös, der ihn daraufhin einlud, in Budapest und Köln seine Werke zu dirigieren. Im Sommer diesen Jahres wird er als Stipendiat am Meisterkurs von David Zinman im Rahmen des Aspen Music Festivals teilnehmen. 2004 wurde er als Stipendiat in die Internationale Ensemble Modern Akademie und das Dirigentenforum des Deutschen Musikrats aufgenommen.
Am Deutschen Nationaltheater Weimar arbeitet er zur Zeit als Assistent für den GMD Jac van Steen, mit dem ihn eine langjährige Zusammenarbeit verbindet.

Stand: 27.9.2010

Foto