Christian Elin, Saxofon

Der 1976 in München geborene Saxophonist Hans-Christian Dellinger begann seine musikalische Ausbildung im Alter von acht Jahren an der Musikschule Vaterstetten, wo er auch seinen ersten Saxophonunterricht bei Balint Csillik erhielt. Nachdem er sich als Mitglied verschiedener Formationen einige Zeit intensiv dem Jazz zugewandt hatte, wurde er 1995 als Jungstudent am Richard-Strauss-Konservatorium in München aufgenommen, um dort bei André Legros klassisches Saxophon zu studieren.
Im Anschluss an das Abitur absolvierte er 1999 die Musikreifeprüfung am Konservatorium mit Auszeichnung. Es folgte ein Studienjahr in Paris, während dessen er neben dem Instrumentalunterricht auch musikwissenschaftliche Kurse an der Sorbonne belegte und darüber hinaus als Assistenzlehrer an zwei "lycée" tätig war. Von 2001 bis 2004 studierte Hans-Christian Dellinger in der Meisterklasse von Marcus Weiss an der Musikhochschule Basel und schloss seine Studien mit dem Konzertexamen ab.

Neben zahlreichen Meisterkursen bei bedeutenden Saxophonisten - darunter Arno Bornkamp, Claude Delangle, Jean-Yves Fourmeau und Jean-Denis Michat - war für Hans-Christian Dellinger besonders die Begegnung und Zusammenarbeit mit Musikern völlig anderer Herkunft sehr bereichernd: so wurde er durch den amerikanischen Sarod-Virtuosen Ken Zuckerman in die indische Musik eingeführt und daraufhin eingeladen, an der Uraufführung von "Modal Tapestry" mitzuwirken, einem Cross-Over-Projekt, das Musiker aus dem östlichen und dem westlichen Kulturkreis zusammenführte.

Hans-Christian Dellinger wirkte darüber hinaus bei zahlreichen weiteren Konzerten, Festivals, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen mit; darunter im Gasteig München, Bayerischer Hof München, IRCAM Paris, ZKM Karlsruhe, Theater Basel und Luzerner Theater. Dabei spielte er wiederholt mit verschiedenen Orchestern, so u.a. mit den Sinfonieorchestern Basel und Luzern sowie dem Sinfonieorchester des SWR.
Hans-Christian Dellinger war mehrfacher Landes- und Bundespreisträger bei "Jugend musiziert" sowie Stipendiat der Karolina-Rüedi-Stiftung Zürich und der Musikakademie Basel. 2004 wurde er in die Förderung von Yehudi Menuhin Live-Music-Now aufgenommen.

Stand: 27.9.2010

Foto