Sabine Simon, Klavier

Sabine Simon, Klavier (* 1971 in Berlin) erhielt Unterricht bei Dieter Zechlin und Erika Tschauner. Sie studierte bei Annerose Schmidt an der Musikhochschule "Hanns Eisler" in Berlin, bei György Sebok an der Indiana University, Bloomington (USA), und Hans Leygraf am Salzburger Mozarteum.

Mit 16 Jahren debütierte sie mit dem Berliner Sinfonie-Orchester unter Claus-Peter Flor. Es folgten weitere Konzerte, unter anderem mit dem Leipziger Gewandhausorchester, der Philharmonie Dresden, dem Berliner Sinfonie-Orchester, dem Rundfunkorchester Berlin, dem Rubinstein-Philharmonieorchester Lòdz , dem Ensamble Dèdalus (Buenos Aires) und dem Orquesta de Càmara de Bellas Artes (Mexiko).

Zahlreiche Klavierabende und Konzertreisen führten sie in viele Städte Deutschlands und Europas, in die USA, nach Kanada, Brasilien, Argentinien und Mexiko. So spielte Sabine Simon unter anderem bereits im Konzerthaus Berlin, der Hamburger Musikhalle, der Semperoper Dresden und der Stuttgarter Liederhalle. 2004 hatte sie ihr Solodebüt in der Berliner Philharmonie.

Sabine Simon gewann zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Klavierwettbewerben, unter anderem erste Preise beim Nationalen Bach-Wettbewerb Leipzig, beim Bechstein-Wettbewerb "Piano in Concert", beim Konzertwettbewerb der Indiana University (Bloomington), den Sonderpreis beim V. Europäischen Chopin-Wettbewerb in Darmstadt und den Edvard-Grieg-Preis des Internationalen Grieg-Wettbewerbs in Oslo 2003.

Von 1996 bis 2000 lehrte sie an der Indiane University in Bloomington, von 2000 bis 2001 an der Musikhochschule "Hanns Eisler" in Berlin. Sie trat mehrmals in Rundfunk und Fernsehen auf und spielte diverse CDs ein.

Stand: 27.9.2010

Foto