IEMA Masterstudiengang

Das 2003 gegründete Stipendienprogramm der IEMA wird seit 2006 in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) als einjähriger Masterstudiengang »Zeitgenössische Musik« angeboten. Junge Künstler (Instrumentalisten, Dirigenten, Komponisten und Klangregisseure) arbeiten ein Jahr lang mit den Musikern des Ensemble Modern als Dozenten am vielfältigen Repertoire der Moderne.

Ziel ist die Vermittlung zeitgenössischer Spieltechniken, der Umgang mit Notation und Interpretation zeitgenössischer Musik, das Verständnis werkimmanenter ästhetischer Konzepte und damit einhergehend auch umfassende Repertoirekenntnisse der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts. Kooperationen mit z.B. dem Zentrum für Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe und dem Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen (ATW) ermöglichen u.a. interdisziplinäre Projekte. Zudem sind regelmäßig namhaften Komponisten- und Dirigentenpersönlichkeiten wie z.B. Friedrich Cerha, Peter Eötvös, Heinz Holliger, Helmut Lachenmann, Wolfgang Rihm, Lucas Vis und Hans Zender zu Gast. In über 20 Konzerten pro Jahr im In- und Ausland werden die Ergebnisse als jeweils aktuelles IEMA-Ensemble präsentiert u.a. bei den Wittener Tagen für Neue Kammermusik, der Gaudeamus Muziekweek oder dem Kurt Weill Fest Dessau.

Im Rahmen des 2012 gegründeten Ulysses Netzwerks, für das sich 14 europäische Musikinstitutionen bzw. Akademien zusammengeschlossen haben, kann die IEMA durch neue entstandene Kooperationen einzelne Projekte nachhaltiger verbreiten und für bessere Produktionsbedingungen sorgen. Das Ulysses Netzwerk wird mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert.

Sowohl die aktuellen Stipendiaten als auch die inzwischen über 160 Absolventen dieses Ausbildungsprogramms haben seit 2014 dank der Förderung der Kulturstiftung des Bundes die Möglicheit, regelmäßig an Projekten Ensemble Modern Orchestra teilzunehmen.