Konzert-Symposium

Die Sängerin und Stimmperformerin Cathy Berberian hat einen wichtigen Beitrag zur Revolutionierung der Stimme in der Musik der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts bis zur Gegenwart geleistet. Wie kaum eine andere Interpretin ihrer Zeit zeichnete sie sich durch eine rückhaltlose Bereitschaft zu stimmexperimentellen Erkundungen aus. Das Konzert-Symposium „For Cathy Berberian“ des Instituts für Musikwissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt kombiniert am 4. Juli im Haus am Dom Vorträge mit Konzerten. Das IEMA-Ensemble 2014/15 spielt Werke von Sylvano Bussotti, Luciano Berio, Andreas Sorg (Uraufführung) und Tona Scherchen. Sopranistinnen sind Carola Schlüter und Maren A. Schwier, es dirigiert Nicolai Bernstein. Weitere Informationen finden Sie hier.

Foto