Frühjahrkonzerte

Von Luciano Berio über John Cage, Mark Grütter, André Jolivet, Arnold Schönberg, Stephan Winkler bis hin zu Iannis Xenakis – auch in diesem Jahr stellen die Stipendiaten der Internationalen Ensemble Modern Akademie ein breites Spektrum der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts in ihren Frühjahrskonzerten am 10., 11., 15., 17., und 18. März im Zentrum für Kunst- und Medientechnologe Karlsruhe und in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main vor.

Ein Fixpunkt der insgesamt fünf Konzertprogramme ist der amerikanische Komponist John Cage mit zwei auf den ersten Blick konservativen Formationen: einem Streich- und einem Bläserquintett. Wie er als Runderneuerer unserer musikalischen Weltsicht hiermit umgeht, verspricht ein spannendes Hörerlebnis zu werden. Mit Werken von Iannis Xenakis, Luciano Berio, George Crumb, Tristan Murail und Luca Francesconi werden verschiedene Wege der elektronischen Klangerzeugung aufgezeigt. Weiterhin werden Klassiker der Musik des 20. Jahrhunderts wie Anton Weberns ›Konzert op. 24‹ und Arnold Schönbergs ›Fünf Orchesterstücke‹ mit Neukompostionen des chinesischen Komponisten Dic-lung Fung sowie den diesjährigen IEMA-Kompositionsstipendiaten Birke Bertelsmeier und Martin Grütter konfrontiert. Diesen großbesetzten Werken gegenüber stehen das hochvirtuose Duo ›Heptade‹ von André Jolivet und Stephan Winklers Klavierduo ›Anästhesie I‹.

Sämtliche Termine finden Sie im Konzertkalender der Internationalen Ensemble Modern Akademie.