Stipendiatenkonzerte

In Konzerten in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main und im Zentrum für Kunst- und Medientechnologe Karlsruhe stellen die Stipendiaten der Internationalen Ensemble Modern Akademie die programmatische Bandbreite ihres Studiengangs ›Zeitgenössische Musik‹ vor.

Am 27. Feburar 2011 kommen Werke von Markus Hechtle, Paul Hindemith, Wolfgang Rihm, Claude Vivier, Anton Webern und Isang Yun sowie das neue Werk des Kompositionsstipendiaten Marko Nikodijevic zu Gehör. Die Kompositionen des serbisch-deutschen Komponisten sind geprägt von digitalen Technologien, instrumentaler und digitaler Klangsynthese. Am 28. Februar 2011 stehen Werke auf dem Programm, die sich mit der Verbindung von Raum und Klang beschäftigen und theatralische, gestische und musikalische Inhalte in eine enge Beziehung setzen. So wird den Instrumentalisten in› match‹ von Maurico Kagel neben dem instrumentalen Geschick auch schauspielerisches und gestisches Talent abverlagt: das Werk imitiert zu Anfang eine Tischtennis-Partie. Weiter kommen Vinko Globokars ›Atemstudie‹, Wolfgang Rihms ›Music-Hall-Suite‹, Karlheinz Stockhausens ›ROTARY-Bläserquintett‹ und László Vidovszkys ›Schroeder halála‹ zur Aufführung.

Am 1. März 2011 präsentieren die Stipendiaten in verschiedenen kammermusikalischen Formatierungen u.a. Anders Hillborgs ›Brass Quintett‹, Heinz Holligers ›Quintett für Klavier und vier Bläser‹, Vassos Nicolaous ›Recent‹ und Stephan Wolpes ›Quartett‹. Im Zentrum des Konzertabends am 4. März 2011 im ZKM Karlsruhe stehen Werke mit Elektronik: Gégard Buquets ›L’astre échevelé‹, Philippe Hurels ›À batons rompus‹, Vassos Nicolous ›Recent‹ und Tristan Murails ›Allégories‹. Der 5. März 2011 wiederholt den Konzertabend am 28. Februar 2011.

Alle Termine und Programme finden Sie im Konzertkalender.